AKTUELLES


Spannende Erfahrung mit Bioresonanz!


Lieber Tierbesitzer, Blähungen, Schluckauf und oder auch Futterverweigerung können mit einer Unverträglichkeit des Tierfutters zusammenhängen. Auch für Durchfall, haarlose Stellen oder Juckreiz kann ein "falsches Futter" ursächlich sein. Ob vom Supermarkt, aus dem Internet oder aus der tierärztliches Praxis, nicht der Preis, sondern die Zusammensetzung ist ausschlaggebend.

 

Sie können gerne Futter mitbringen und mittels Bioresonanz auf seine Verträglichkeit testen lassen.

Nützen Sie die Gelegenheit!

ACHTUNG!



An alle Katzenbesitzer und -betreuer: bitte weibliche Katzen kastrieren lassen, um unerwünschten Trächtigkeiten zuvor zu kommen. Sollten es "wilde" Katzen sein, ich helfe gerne!!

FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)

 



In der Tierarztpraxis Ferlach wird seit Bestehen die Schutzimpfung der Katzen gegen FIP (Feline Infektiöse Peritonitis) verabreicht. Wurden in den 90-iger Jahren immer wieder FIP-Fälle bei Katzen diagnostiziert, war nun, aufgrund der flächendeckenden Impfungen, schon lange Zeit kein akuter Fall mehr vorstellig. Leider gab es aber in den letzten Jahren dann immer wieder FIP-Fälle. Die Tierarztpraxis bittet um Vorsorge und empfiehlt das Impfen unserer Katzen, um die Krankheit einzudämmen!

Maxi!  8 jähriger schwazer Kurzhaarkater

(Erbrechen, Futterverweigerung)



Vorgestellt wird Maxi, ein 8jähriger schwazer Kurzhaarkater mit einigen Tagen Erbrechen und Futterverweigerung.

 

Maxi zeigt am Untersuchungstisch ein vermindertes Allgemeinverhalten, das heißt, er sitzt teilnahmslos da, 38,9° also kein Fieber, eine normale Farbe der Augenschleimhäute, also relativ wenig abnormale Befunde. Was allerdings auffällt ist, dass sein Darm mucksmäuschenstill ist. Keine Darmbewegung hörbar!

 

Die anschließende Röntgenuntersuchung zeigt im Darmbereich relativ untypische, weichteildichte parallele Streifen von ein paar cm Länge. Fast könnte man dies als einen normalen, allerdings krampfenden Darm interpretieren. Da Maxi sehr ruhig ist und nocheinmal erbricht, entscheiden wir uns für eine Laparoskopie, also das vosichtige Hineinschauen in den Bauchraum per Operation. Ein starker Verdacht besteht, dass Maxi irgendeinen Fremdkörper im Darm liegen hat.

 

Und tatsächlich: Maxi hat mehrere längliche Gummireifenteile von Kinderspielzeug im Dünndarm stecken! Der Darm liegt krampfartig über den Fremdkörpern, die Reifen verhindern die Darmtätigkeit und das Gewebe klebt förmlich auf dem schwarzen Gummi. Nach Eröffnung des Darmes an mehreren Stellen (die Teile können nicht verschoben werden), Entfernung der Fremdkörper, Verschluss der Darmes und der Bauchhöhle wird Maxi ein paar Tage bei uns eingestellt und über die Vene künstlich ernährt. Danach kann er geheilt nach Hause entlassen werden, allerdings mit der Empfehlung zur Futterumstellung (faserreicher) und des Anbietens von Katzengras. weiters sollte er nie mehr mit gummiartigem Kinderspielzeug in Kontakt kommen!